OFS Logo
Freiwillige Feuerwehr Diekholzen
Ortsfeuerwehr Söhre
Seit 135 Jahren unermüdlich im Einsatz für die Söhrer Bevölkerung. Bei jeder Gefahr. Jederzeit.
Ja zur Feuerwehr

Ortsfeuerwehr Söhre

15 Kilometer lange Ölspur beseitigt

Bericht: Lars Modrejewski

Als am Donnerstag morgen des 12.07.2007 die Alarmschleife 169 um 9.50 Uhr in Söhre ausgelöst wurde und die Alarmierung "Ölspur" lautete, dachten die Söhrer Feuerwehrleute, dass dies eine normale Ölspur sei.

Dem war aber leider nicht so, als der Ortsbrandmeister den Einsatzort über Funk abfragte und die FEL ihm die Länge mitteilte, musste er die zweite Alarmschleife auslösen lassen, da die Kameraden, die zum Feuerwehrhaus kamen, nicht ausreichen würden.

Nachdem dies dann geschehen war, rückte das Tanklöschfahrzeug der Söhrer zum zweiten Kreuz zwischen Söhre und Diekholzen aus. Etwa nach 20 Minuten rückte das Söhrer Löschgruppenfahrzeug aus, es fuhr zur Abzweigung Richtung Barienrode, wo mit dem Abstreuen begonnen wurde.

Das Tanklöschfahrzeug und der GW-Öl der FTZ Groß Düngen arbeiteten sich vom zweiten Kreuz in Richtung Söhre, Abzweigung Barienrode, vor. Das LF 8 der Söhrer streute die Ölspur Richtung B243 ab. Nachdem die fünf Sack Bindemittel aufgebraucht waren, die das LF 8 standardmäßig mitführt und sie beim GW-Öl kein Bindemittel mehr bekamen, wurde der Schlauchwechselwagen der FTZ noch zur Nachlieferung von Bindemittel dazu gerufen.

Als das LF 8 wieder mit 15 Sack bestückt war, konnte es mit dem Abstreuen weiter gehen. In der Kurve Richtung Marienburg kamen den Söhrer die Egenstedter Kameraden entgegen. Der Einsatz für die Söhrer Feuerwehrleute war nach einer Stunde und 40 Minuten beendet.

Die Söhrer verbrauchten bei dieser Ölspur 49 Sack Bindemittel und waren mit einer Stärke von 1:14 im Einsatz. Die Ölspur begann in Diekholzen im Broyhansweg und endete in Groß Düngen in der Bahnhofsallee. Insgesamt wurden 90 Sack Bindemittel verbraucht. Der Verursacher ist unbekannt.

Danke an Lars für den Bericht!