OFS Logo
Freiwillige Feuerwehr Diekholzen
Ortsfeuerwehr Söhre
Seit 135 Jahren unermüdlich im Einsatz für die Söhrer Bevölkerung. Bei jeder Gefahr. Jederzeit.
Ja zur Feuerwehr

Ortsfeuerwehr Söhre

Ortsfeuerwehr Söhre befreit Unfallopfer bei Verkehrsunfall bei Egenstedt

Bericht: Lars Modrejewski, Bilder: Geoffrey May

Es war Dienstag, der 15.8.06, um 16.58 Uhr, als auf einmal die Sirene in Söhre ertönte. Die Alarmierung über die Alarmempfänger lautete: "Verkehrsunfall auf der B 243 Höhe Egenstedt".

Die Söhrer Feuerwehrleute kamen aus allen Richtungen zum Feuerwehrhaus und besetzten die Fahrzeuge. Vier Minuten nach der Alarmierung rückte das erste Fahrzeug der Söhrer Feuerwehr zum Einsatzort aus.

Einsatzstelle
Einsatzstelle

Als die Feuerwehrleute am Unfallort ankamen, bot sich ihnen ein grausiges Bild. Ein Auto lag im Straßengraben, zwei andere Autos standen in der Mitte der Fahrbahn.

Die Feuerwehrleute der FTZ Groß Düngen, Ortsfeuerwehr Egenstedt und der Stützpunktfeuerwehr Söhre mussten eine 41-jährige Frau aus ihrem Autowrack im Straßengraben herausschneiden.

Die Söhrer und Groß Düngener Kameraden arbeiteten mit der Hydraulischen Schere ihrer Fahrzeuge an dem PKW und befreiten die Frau aus ihrem Auto.

Einsatzstelle
Einsatzstelle

In der Zwischenzeit wurden die anderen Unfallbeteiligten vom Rettungsdienst behandelt und abtransportiert.

Der 54-jährige Verursacher wurde zur Weiterbehandlung in das Bernwardskrankenhaus gebracht, er wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Die dritte beteiligte Person wurde nur leicht verletzt und ambulant versorgt.

Die schwerverletzte Frau musste im Rettungswagen für den Flug in die Medizinische Hochschule Hannover stabilisiert werden und wurde nach etwa 45 Minuten abtransportiert.

Einsatzstelle
Einsatzstelle

Zu dem Unfall kam es, als der 51-jährige Seesener, aus Hildesheim kommend, mit seinem Opel Astra in den Gegenverkehr kam und dadurch den Wagen einer 41-jährigen frontal erwischte. Diese wurde durch den Aufprall in den Straßenböschung geschoben.

Der Opel-Astra-Fahrer wurde von einer 40-jährigen Bad Salzdetfurtherin an er Beifahrerseite gerammt und drehte den 51-jährigen Seesener in Richtung Hildesheim zurück.

Insgesamt waren 25 Feuerwehrleute, drei Krankenwagen, der Rettungshubschrauber Christoph 4 und acht Polizeibeamte im Einsatz. Einsatzstelle
Einsatzstelle

Die B243 war für zweieinhalb Stunden gesperrt, der Autoverkehr musste über den Parkplatz umgeleitet werden.

Danke an Lars für den Bericht und an Geoff für die Bilder!