OFS Logo
Freiwillige Feuerwehr Diekholzen
Ortsfeuerwehr Söhre
Seit 135 Jahren unermüdlich im Einsatz für die Söhrer Bevölkerung. Bei jeder Gefahr. Jederzeit.
Ja zur Feuerwehr

Jugendfeuerwehr Söhre

Jugendfeuerwehr Söhre gewinnt den Gemeindewettbewerb (Mai 2013)

Bericht: Lars Modrejewski und Jessica Pape, Fotos: Geoffrey May

Jugendfeuerwehr-Gemeindewettbewerbe Mai 2013

Am Samstag den 4. Mai 2013 fanden bei strahlendem Sonnenschein die Gemeindewettbewerbe der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Diekholzen in Barienrode statt.

Jugendfeuerwehr-Gemeindewettbewerbe Mai 2013

Beim Aufbau eines dreiteiligen Löschangriffs und einem Staffellauf mit feuerwehrtechnischen Aufgaben mussten die Gruppen ihr Können unter Beweis stellen. Unter den strengen Augen der Wertungsrichter hieß es nun, möglichst fehlerfrei und zügig die Aufgaben zu bewältigen.

Jugendfeuerwehr-Gemeindewettbewerbe Mai 2013

Nach dem ersten Teil des Wettbewerbs waren alle Gruppen punktemäßig auf Augenhöhe und es stand fest, dass die Entscheidung nun beim Staffellauf fallen würde. Insgesamt starteten an diesem Tag fünf Gruppen aus der Gemeinde.

Jugendfeuerwehr-Gemeindewettbewerbe Mai 2013

In den vergangenen Jahren musste sich die Jugendfeuerwehr Söhre meist mit den hinteren Plätzen zufrieden geben. Umso überraschender war es, dass sich die Erste Gruppe nach über 15 Jahren wieder gegen ihre starken Gegner durchsetzen konnte und den Gemeindepokal mit 1407 Punkten gewann.

Jugendfeuerwehr-Gemeindewettbewerbe Mai 2013

Den Zweiten Platz belegte Diekholzen 1 mit 1397 Punkten, gefolgt von Diekholzen 2 mit 1388 Punkten auf dem dritten Platz, Barienrode mit 1377 Punkten auf Platz Vier und mit 1362 Punkten landete Söhre 2 auf Platz Fünf.

Jugendfeuerwehr-Gemeindewettbewerbe Mai 2013

Nach der Siegerehrung sagte Jugendfeuerwehrwart Lars Modrejewski: "Das haben sich die Jugendlichen richtig verdient, 2 Monate Üben haben sich bezahlt gemacht und das in dem Jahr, in dem die Jugendfeuerwehr Söhre 50 Jahre alt wird. Ich bin richtig stolz auf alle meine Jungs und Mädels."

Danke an Lars und Jessica für den Bericht sowie an Geoffrey für die Bilder!